01
// Mi // 20 Uhr // DOK Leipzig: Die Angst, die Post und die Wirklichkeit.
EINE FILM- UND VIDEO-SCHNIPSEL-PERFORMANCE mit JÜRGEN KUTTNER
04
// Sa // 21 Uhr //
COR (d/ Rügencore Rec.), DxBxSx & LARRIKINS
06
// Mo // 21 Uhr //
LOW ROAR (us) & Holden (pl)
07
// Di // 20 Uhr //
Szenische Lesung: ОКТЯБРЬСКАЯ RUMBALOTTE
08
// Mi // 20 Uhr // in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Leipzig
"NAZIS IM OSTEN" - unveröffentlichtes Filmmaterial zu rechter Subkultur in der DDR
10
// Fr // 21 Uhr // Le Grand Ordinaire
MERET BECKER & The Tiny Teeth
11
// Sa // 20 Uhr // Kurzfilmprogramm:
FEINKOŠT
12
// So // 14 Uhr // KinderKinoKlub Flimmerstunde zeigt:
WICKIE UND DIE STARKEN MÄNNER ( brd 2009 84min, R: Michael Bully Herbig)
17
// Fr // 20 Uhr // TransCentury Update N°2
OLIMPIA SPLENDID (fin) & THURSTEN MOORE GROUP (us)
Seit der Veröffentlichung des hochgelobten Albums „The Best Day“ (2014, Matador) ist Thurston Moore mit seiner Group auf Tour. Mit dem Album wurden auch die Kernmitglieder der Band eingeführt: Nought’s James Sedwards (Gitarre), My Bloody Valentine’s Deb Googe (Bass) und Sonic Youth’s bzw. Disappears‘ Steve Shelley (Drums). Ähnlich wie bei Sonic Youth geht es hier um Alternative Rock, aber weniger um Krach-Ästhetik, Feedback-Attacken oder wilde Melodien, sondern um repetitive Strukturen und zarte Noise-Einschübe. Was nicht heißt, dass hier Pop produziert wird, im Gegenteil: Das bestimmende Element sind die ins Ewige kaskadierenden Gitarren von Moore und Sedwards, im Hintergrund tribal betrommelt und einlullend grundiert vom Shoegaze-Bass Googes. Moores markante Melodie-Rudimente sind ebenso vorhanden wie krautrockendes Grooven und doomiges Dahintrotten. Dazu gibt es Moores stillen Gesang, die Zeilen, die kaum gesungen, sondern stellenweise fast geflüstert scheinen.

Ein verbissen-wütender Gesang schwebt über Gitarre, Gitarre und Bass, die das Klangbild dominieren, unterlegt mit scheppernden Computerbeats. Es handelt sich hierbei um die finnische Band Olimpia Splendid. Ob Heta, Jonna und Katri englisch singen oder finnisch ist nicht klar. Die Titelangaben sind in Finnisch, doch scheint eine Form von englisch gesungen zu werden. Ganz genau ist das nicht zu hören. Die scheppernden Beats geben den Songs etwas steifes, doch verhindern sie auch, dass der psychedelische Klang des Trios zu sehr ins Weiche abdriftet. Selbst die Bezeichnung ‘Songs’ führt schon in die Irre, geht es Olimpia Splendid kaum um Melodien, die mitgesungen werden sollen, auch nicht um Rock, und elektronische Musik lassen sie weit hinter sich. Vielmehr bauen die drei aus dissonanten Elementen, wie sie The Can so großartig hervorbrachten, und einem minimalistischen Gitarrensound etwa von Spacemen 3 etwas komplett Modernes, eine Art Voodoo-Musik.

18
// Sa // 20 Uhr // TransCentury Update N°2
+++ SOLD OUT +++ FUN FARE (lpz) JANE WEAVER (uk), ALEX CAMERON (aus) & JOHN MAUS (us)
19
// So // 20 Uhr // TransCentury Update N°2
MIDORI TAKADA (jap) & Esclé (d)
21
// Di // 20 Uhr // +++ AUSVERKAUFT +++ SOLD OUT +++
VariUTé: THE LAST MAGICAL MOMENTS
22
// Mi // 16 Uhr //
VariUTé: THE LAST MAGICAL MOMENTS
22
// Mi // 20 Uhr //
VariUTé: THE LAST MAGICAL MOMENTS
23
// Do // 21 Uhr //
ZOLA JESUS (us/ Sacred Bones) & Devon Welsh (can)
24
// Fr // 21 Uhr //
ANDREA SCHRÖDER (d/ Glitterhouse)
25
// Sa // 21 Uhr //
We Stood Like Kings vertonen KOYAANISQATSI (USA 1982, 82 min, R: Godfrey Reggio)
26
// So // 20 Uhr // +++ AUSVERKAUFT +++ SOLD OUT +++
MARTIN KOHLSTEDT
28
// Di // 19 Uhr // Dabeibleiben - alles eine Frage der Organisierung:
WO SIND DENN ALL DIE LEUTE? - Perspektiven einer linken Nachwendegeschichte
29
// Mi // 21 Uhr // Shorts Attack
ARBEIT & EXTASE – 11 Filme in 90 Minuten
30
// Do // 21 Uhr //
KLEZ.E (d/ Staatsakt) & Box and the twins (d)